Autor: Susanne Datzko

Die LG Informatik-Biberinnen und -Biber glänzen an der ETH

Grosser Erfolg am Schweizweiten Finale des Biberwettbewerbs

Im November hatten alle 2.KlässlerInnen am Informatikbiber-Wettbewerb teilgenommen. Wer dort die vollen 180 Punkte erreicht hatte, wurde zum grossen Finale eingeladen, sich mit den andern Superbibern der Schweiz zu messen. Das liessen wir uns nicht zweimal sagen:

Nur zwei Goldmedaillen gingen dieses Jahr an die Altersgruppe 7/8 Schuljahr, beide an die LG-Schülerinnen Nadja Ehinger (2f) und Zuzanna Gotówko (2b).
Aber auch die Jungen liessen nichts anbrennen und holten zwei der 8 Silbermedaillen: Oliver Maag (2a) und Levin Beyeler (2c).

In seiner Würdigungsrede gestand Prof. Juraj Hromkovic, dass er diese Prüfung besonders schwierig gemacht habe, und der neue Rektor der ETH Günter Dissertori drückte im Gespräch mit uns stolzen Lehrpersonen die Hoffnung aus, dass Zusanna, Nadja, Levin und Oliver später bei ihm studieren möchten.
Dieser Erfolg zeigt: Sprachgymnasien bieten auch gute MINT-Förderung. Die Aufgaben im Biberwettbewerb kann nur lösen, wer Textaufgaben genau lesen und verstehen kann.

Für die Fachschaft Informatik:
Margaretha Debrunner und Miguel Chau

www.lgr.ch, 17. Juni 2022


Biberfinale – Goldmedaille fürs Tessin


Valentina Cavadini nahm am Mittwoch, den 8. Juni, am nationalen Finale des Informatikbiber-Wettbewerbs teil und gewann die Goldmedaille. Das Finale fand an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich im Rahmen des „Schweizerischen Tags der Informatik“ statt, an dem über 120 Schülerinnen und Schüler aus allen Schweizer Kantonen teilnahmen. Die Medaille wurde in der Aula der Fachhochschule in Anwesenheit des Rektors Dr. Günther Dissertori überreicht. Auf dem Foto: Valentina mit dem Lehrer Fabio Bocchino der Klasse 5A der Grundschule Probello in Pregassona, die auch die diesjährige transalpine Mathematik-Rallye auf Tessiner Ebene gewonnen hat. Herzlichen Glückwunsch an Valentina, ihren Lehrer Fabio und die gesamte Klasse 5A von Probello für ihr hervorragendes Ergebnis!


Medienbeiträge übers Finale

Das erste Finale des Informatik Bibers in der Schweiz ist Geschichte.

Hier sammeln wir eure Berichte!

Dein Bericht ist nicht dabei? Schreibe uns eine e-Mail an: biber@informatik-biber.ch


Kantonsschule Menzingen – Medaillen für erfolgreiche Leistungen am Finale des Informatik-​Bibers an der ETH

Am Mittwoch, 8. Juni 2022 fand das Finale des Biberwettbewerbs an der ETH in Zürich statt.  Dieser Wettbewerb weckt das Interesse an Informatik durch spannende Aufgaben, die keine Vorkenntnisse erfordern. Er zeigt jungen Menschen, wie vielseitig und alltagsrelevant Informatik ist und regt zur weiteren Beschäftigung mit Informatik an. Im November 2021 haben in der Schweiz mehr als 36’000 Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb in der ersten Runde teilgenommen.

Vanessa Osterwalder (L2a), Louis Huber (L2a) und Martin Strickler (K2a) hatten sich im November 2021 bzw. April 2022 für das Finale qualifiziert und haben an diesem teilgenommen. 

Der Tag an der ETH beinhaltete den Besuch der Ausstellung «Abenteuer Informatik», den 90-​minütigen Wettbewerb, den Besuch eines Workshops und der Siegerehrung. Ein paar Bilder des Tages finden sich weiter unten.

Ganz herzlich gratulieren wir Vanessa Osterwalder (L2a) und Martin Strickler (K2a), welche für ihre hervorragenden Leistungen im Finale mit der «grossen Bibermedaille» ausgezeichnet wurden. Diese wurden von Prof. Juraj Hromkovic und dem Rektor der ETH Zürich Prof. Günther Dissertori überreicht. Herzliche Gratulation! Das ist wirklich eine tolle Leistung.

An dieser Stelle gratulieren wir auch Louis Huber (L2a) für die Qualifikation und Teilnahme am Finale, Lina Häusler (L1a) für die Qualifikation zur Finalrunde und Yara Roth (K1d) und Arno Spiess (K1b) für die Qualifikation zur zweiten Runde.

Das war ein erfolgreicher Tag. Hast du auch Interesse? Im November 2022 ist es wieder so weit:

Text: Johannes Käser, Koordinator des Wettbewerbs an der KSM
Fotos: Johannes Käser

www.zg.ch, Juni 2022


Schulen Unterägeri – Erfolgreicher Informatik-Biber

Am 8. Juni fand an der ETH Zürich der Schweizerische Tag des Informatikunterrichts statt. In diesem Rahmen wurde erstmals ein Finale des Informatik-Bibers ausgetragen und ein Drittklässler aus Unterägeri erreichte dabei eine geteilte Goldmedaille.

Wir haben im Herbst 2021 mit rund 250 Schülern*innen von der 3. Primar bis zur 3. Oberstufe an diesem Wettbewerb teilgenommen. Von diesen 250 Kindern und Jugendlichen konnten sich deren drei fürs Finale qualifizieren. Dafür galt es zwei grosse Hürden zu überspringen. So mussten im Herbst sämtliche 15 Aufgaben unter Zeitdruck korrekt gelöst und im Frühling das Halbfinale unter den besten innerhalb der Alterskategorie aus der ganzen Schweiz absolviert werden.

Gratulation zu dieser grossartigen Leistung!

www.schulen-unteraegeri.ch/, Juni 2022


Kantonsschule Zug – vertreten am Biberfinale

Untern ihnen gehörten Niclas Todt mit 98%, Nicolas Gubler 95% und Paul Fragman 90% zu den Besten ihrer Klassenstufen.

Ganz herzlichen Glückwunsch zu diesen hervorragenden Ergebnissen und ein herzliches Dankeschön an unseren Informatiklehrer, Herrn Rizzotti, der die Teilnahme am Informatik-Biber ermöglicht hat (www.informatik-biber.ch).

kantizug.ch, am 19.06.2022


Schweizerische Alpine Mittelschule Davos – Tolle Erfolge beim Informatik-Biber Schweiz

Untern ihnen gehörten Niclas Todt mit 98%, Nicolas Gubler 95% und Paul Fragman 90% zu den Besten ihrer Klassenstufen.

Ganz herzlichen Glückwunsch zu diesen hervorragenden Ergebnissen und ein herzliches Dankeschön an unseren Informatiklehrer, Herrn Rizzotti, der die Teilnahme am Informatik-Biber ermöglicht hat (www.informatik-biber.ch).

samd.ch, am 15.12.2021


Biberfinale und Schweizer Tag für Informatikunterricht

Am Mittwoch Nachmittag, den 8. Juni 2022 fand das erste Mal in der Schweiz das Finale für den Informatikbiber-Wettbewerb im Rahmen des 11. Schweizer Tages für den Informatikunterricht statt. Über 120 Schüler und Schülerinnen aus der ganzen Schweiz reisten nach Zürich an die ETH um während 70 Minuten herausfordernde Informatikaufgaben zu lösen. Die französischsprachigen Finalteilnehmenden trafen sich gleichzeitig in der HEP Vaud in Lausanne. In der Schlussveranstaltung des STIU wurden herausragende Persönlichkeiten für Ihren Beitrag für die Informatische Bildung in der Schweiz geehrt. Der neue Rektor der ETH Zürich, Prof. Dr. Günther Dissertori liess es sich nicht nehmen und überreichte allen Gewinnern des Biberfinales persönlich ihre Medaille.

 Der Schweizer Tag für den Informatikunterricht bot den Lehrpersonen auch in diesem Jahr ein vielfältiges Spektrum an Themen und Hilfsmittel den Informatik-Unterricht. Neben dem Besuch der Ausstellung „Abenteuer Informatik“ mit einer persönlichen Führung durch den Autor des gleichnamigen Buches, Jens Gallenbacher, informierten sich die teilnehmenden Lehrpersonen zum Beispiel zu Robotik, Künstlicher Intelligenz, Programmieren mit XLogo oder Python oder zum Einsatz von Oxocards im Unterricht.

  Gleichzeitig rauchten die Köpfe der angereisten Biberfinalisten über den kniffligen Aufgaben. Nach einer kurzen Pause konnten die Schüler und Schülerinnen speziell für sie gestaltete Workshops besuchen. Neben drei Programmierworkshops für unterschiedliche Altersstufen konnten die Finalisten Biberaufgaben einmal anders ohne Computer lösen oder ebenfalls die Ausstellung „Abenteuer Informatik“ besuchen. In Lausanne durften die Kinder einen kreativen Workshop mit Minecraft besuchen, danach entdeckten sie das «Future Classroom Lab» der HEP Vaud und lernten verschiedene innovative Lehrmittel kennen.

    
    

Der Höhepunkt des Anlasses war jedoch die Plenumsveranstaltung. Der Hörsaal im Hauptgebäude der ETH mit war randvoll gefüllt mit Lehrpersonen, Biber-Finalisten von der 3. bis zur 13. Klasse und deren Begleitpersonen. In der feierlichen Eröffnungsrede bedankte sich ETH-Rektor Prof. Dr. Günther Dissertori bei Juraj Hromkovič für das riesige, langjährige Engagement für die Förderung der Informatik in der Bildung. Das Publikum reagierte mit einem langanhaltenden und wertschätzenden Applaus. Der sichtlich gerührte Prof. Hromkovič würdigte die Empfänger der MINT-Preise mit sehr persönlichen und wertschätzenden Worten. Herr Prof. Dr. Urs Kirchgraber und Herr Prof. Dr. Max Ziegler erhielten den MINT-Preis des Rektors der ETH Zürich für Einzelpersonen.

    

Die MINT-Preise für Institutionen gingen an zwei interessante Projekte. Ein Preis ging an die Franz Attenhofer-Stiftung in Flims, die mit gate2science ein reiches Angebot von Aktivitäten und Kursen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik für die Kinder in der Region anbietet. Der zweite Preis ging an eine bemerkenswerte Zusammenarbeit zwischen Pascal Erni, dem Leiter Software-Entwicklung bei den CSS Versicherungen und dem ABZ (Ausbildung und Beratungszentrum für Informatikunterricht) der ETH. Die Lehrlinge (Noah Buchs, David Gataric, Dawid Kapka, Joshua Odermatt, Leonie Roth, Leo Scherer, Oliver Sucur und Moritz Wicki) für Applikationsentwicklung programmierten die gesamte Lernumgebung von XLogoOnline neu. XLogoOnline ist eine ergänzende Online-Plattform zu dem inzwischen für alle Zyklen vervollständigte Informatik-Lehrmittel „Einfach Informatik“ und wird immer wieder mit neuen Aufgaben und Lernmodulen ergänzt.

    

Die Ehrenmedaille des ABZ der ETH für Institutionen ging an das Colegio Suizo de Madrid für ihre vorbildliche Einführung des Faches Informatik über alle Stufen hinweg. Die Rektorin bedankte sich anschliessend beim ABZ für die fruchtbare Zusammenarbeit und die professionelle Betreuung und Schulung der Lehrpersonen.

Eine Ehrenmedaille des ABZ der ETH für den Informatikunterricht erhielten die Präsidentin des SVIA (Schweizer Verein für Informatik in der Ausbildung) Martina Vasquez und der Leiter des Bundeswettbewerbe Informatik Dr. Wolfgang Pohl. Beide Preisträger engagieren sich unter anderem schon seit langer Zeit für den Informatikbiber-Wettbewerb. Dr. Wolfgang Pohl organisiert den Wettbewerb in Deutschland, welcher jährlich über 420´000 Teilnehmende verzeichnet. 2009 war er Geburtshelfer bei der Einführung des Informatikbibers in der Schweiz. Martina Vasquez fördert und ermöglicht durch ihre Vereinsarbeit, dass der Biber so erfolgreich zum 12. Mal in der Schweiz durchgeführt wird. 2021 haben 37’000 Schüler und Schülerinnen aus der ganzen Schweiz teilgenommen.

  

Berührend war die Übergabe der dritten Ehrenmedaille an den nichtsahnenden Giovanni Serafini. Mit emotionalen Worten lobte Juraj Hromkovič ihn für sein riesiges Engagement während dem Ringen um die Einführung des Faches Informatik an den Schweizer Schulen. Er überreichte seinem Wegbegleiter nicht nur eine Ehrenmedaille, sondern auch ein Bild, das Giovanni seit Jahren besonders ans Herz gewachsen war. Das Publikum reagierte mit einem grossen Applaus.

    
   

Nach einer kurzen Vorstellung des Informatikbiber-Wettbewerbs wurden die jungen Finalisten geehrt und konnten grosse Medaillen und Goldmedaillen von dem Rektor der ETH entgegennehmen. Juraj Hromkovič betonte ihre immense Leistung und stellte fest, dass einige Finalisten sogar bessere Leistungen erbracht haben als seine Studenten. Die frühe Informatikförderung ist die Grundlage, dass die Studenten an der ETH mit immer besserem Vorwissen und Voraussetzungen in ihr Studium starten können. Hier drin liegt extrem viel Zukunftspotential. Die kommenden Generationen sollen nicht nur als Nutzniesser und Konsumenten sondern als Gestalter und Entwickler unserer zukünftigen digitalen Welt heranwachsen. Dies möchte das ABZ unter anderem durch die Förderung des Informatikbibers, der Bereitstellung eines Lehrmittels, diversen Kursen und Angeboten für die Lehrpersonen, wie zum Beispiel der STIU und durch ihre Zusammenarbeit direkt mit den Schulen immer weiter vorantreiben. Ein wichtiges Ziel wurde aber bereits erreicht: Die Einführung des Faches Informatik in den Schweizer Schulen. Dies ist mit ein Verdienst des bald emeritierten Professors Hromkovič, der am Ende der Veranstaltung seinen designierten Nachfolger Prof. Dr. Dennis Komm dem Publikum vorstellte.

Ehrungen:

alle Preisträger vom Informatikbiber Finale

Preis des Rektors der ETH Zürich für Institutionen und Persönlichkeiten, die Aussergewöhnliches für den Unterricht der MINT-Fächer geleistet haben

  • Prof. Dr. Urs Kirchgraber, ETH Zürich
  • Prof. Dr. Max Ziegler, Kantonsschule Limmattal, ETH Zürich, Universität Zürich, PH Thurgau
  • Franz Attenhofer-Stiftung, Flims GR

Ehrenmedaille des ABZ der ETH Zürich für Verdienste um den Informatikunterricht

  • Martina Vazquez, Präsidentin des Schweizerischen Vereins für Informatik in der Ausbildung (SVIA)
  • Dr. Wolfgang Pohl, Bundeswettbewerb Informatik
  • Giovanni Serafini, ETH Zürich

Ehrenmedaille des ABZ der ETH Zürich für Institutionen für Verdienste um den Informatikunterricht

  • Entwicklungsteam CSS Versicherung: Pascal Erni (Leitung), Noah Buchs, David Gataric, Dawid Kapka, Joshua Odermatt, Leonie Roth, Leo Scherer, Oliver Sucur, Moritz Wicki
  • Colegio Suizo de Madrid

Herzlichen Dank an Jan Lichtensteiner für die wunderschönen Fotos. Weitere Fotos finden Sie hier.


Ausgezeichnete Leistungen der Finalisten und Finalistinnen

Insgesamt haben 119 Kinder am Biberfinale vom 8. Juni teilgenommen. Davon lösten zehn französischsprachige Schülerinnen und Schüler ihre Aufgaben in Lausanne. Zwei Finalisten sind extra aus dem Tessin nach Zürich gereist, um ebenfalls am Finale teilzunehmen.

Wir gratulieren allen Finalisten herzlich zu ihrer Leistung. Sie gehören zu den Besten ihrer Altersgruppen von 37’000 Kinder und Jugendlichen der ganzen Schweiz. In folgenden Altersstufen wird der Wettbewerb durchgeführt:

Folgende Kinder haben am Finale für die Altersstufe 3./4. Klasse teilgenommen. Sie haben sich in einer Vorrunde mit ca. 250 Teilnehmenden dafür qualifiziert.

Name Zertifikat Grosse Medaille Goldmedaille
Tamerlan Begdullayev
Nelly Benoit
Simon Birchler
Luis Braendlin
Jessica Buob
Aurelio Decurtins
Gian Dellner
Lili Dorsch
Nevio Fiegl
Jana Hummel
Anna Hviid
Julie Jost
Silvan Kälin
Elodie Killer
Emma Koller
Serena Lardi
Marie Löwen
Miura Nayeli Meier
Divya Modhvadia
Hannah Mueller
Tobias Müllner
Nily Neukomm
Livio Mirko Parillo
Flurin Probst
Cedrik Putzi
Giulia Ricci
Adrian Rincon
Sofia Ringwald
Malea Rudis
Nils Rüst
Lyudmila Shylin
Max Sommer
Runxi Sui
Miko Taisch
Janosch Tscherrig
Milo Verberne
Augustin Visine
Maša Višnjevski

Folgende Kinder haben am Finale für die Altersstufe 5./6. Klasse teilgenommen. Sie haben sich ebenfalls in einer Vorrunde mit ca. 250 Teilnehmenden dafür qualifiziert.

Name Zertifikat Grosse Medaille Goldmedaille
Mattia Abplanalp
Nora Achermann
Luca Balzarini
Annika Bertschinger
Livio Bühlmann
Valentina Cavadini
Sacha Comtesse
Maya Dewarrat
Danae Eggenschwiler
Ava Guyer
Anina Habrik
Lukas Hiestand
Elio Hubli
Matthew Hüssy
Gregory Jost
Julia Kahre
Faizi Naghdy
Cauan Neuhaus
Felix Pauli
Yannick Pop
Linus Reinhard
Iken Reiter
Theo Renner
Matteo Ritter
Gilles Salathe
Livio Schilli  
Sophie Schwingruber
Eric Stadelmann
Livio Studer
Timea Van Landuyt
Vincent von Planta
Mia Walser
Malu Weiller
Jasmine Zeberg

Folgende Schülerinnen und Schüler der Altersstufe 7./8. Klasse haben sich direkt fürs Finale qualifiziert.

Name Zertifikat Grosse Medaille Goldmedaille
Janick Aeschlimann
Larina Berger
Levin Beyeler
Nadja Ehinger
Remi Gerber
Leni Gmür
Zuzanna Gotówko
Sina Heinzel
Aisa Hozdic
Louis Huber
Anna Ineichen
Eleanor Jackson
Joséphine Langenegger
Oliver Maag
Maïc Morel
Eva Müller
Benjamin Nater
Vanessa Osterwalder
Niklas Riebli
Jonas Steinebrunner
Jonas Steiner
Mael Strasser
Juan José Vogel
Ayleen Wicki
Noe Wirth

Folgende 18 Schülerinnen und Schüler haben sich in einer Vorrunde für das Finale der Altergruppe 9./10. Klasse qualifiziert.

Name Zertifikat Grosse Medaille Goldmedaille
Constantin Adolph
Noa Akhtman
Enrique Alvarez
Felix Bergmann
Hugo Bocanegra Alvarez
Mélia Boissard
Marie-Louise Corboz
Jonas Gassmann
Alina Iten
Lennart Kadner
Joud Nakhleh
Ferdinand Ørnskov
Hannah Oss
Nalo Reiter
Michaël Schwendimann
Martin Strickler
Lukas Trösch
Luana Wüthrich

Folgende Schüler haben sich für das Finale der Altersstufe 11. – 13. Klasse qualifiziert und am Finale teilgenommen:

Name Zertifikat Grosse Medaille Goldmedaille
Joey Rabil
Lars Burkard
Samuel de Meyer
Dominic Sonderegger
View 1 Comment

über 120 Finalisten am Biberfinale in Zürich und Lausanne

Über 120 Kinder und Jugendliche haben am 8. Juni an der ETH (und 10 Finalisten in Lausanne) das Biberfinale absolviert. Wir gratulieren allen Teilnehmenden für die ausserordentlichen Leistungen.

Weitere Informationen werden folgen.


Durch die Nutzung der Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies unsererseits. Mehr dazu

Diese Seite verwendet Cookies, um die bestmögliche Browser-Erfahrung zu bieten. Wenn Sie diese Seite weiterhin verwenden, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern oder auf "Akzeptieren" klicken, erlauben Sie deren Verwendung.

Schliessen